de en
Ad  
 
Photos » Fishes » Fische im Meerwasser Aquarium in Zella-mehlis

Previous
Fisch ,
zella-mehlis
Next  



Artist: angsch
Date: 20.06.2016
Image link: http://www.fotos.sc/image/375078 (I-Frame)
Description: Besuch im sehr schönen Meerwasser Aquarium in zella-mehlis.
Leider habe ivergessen wie der schöne heißt.
Serie ,noch drei Fotos von dort folgen .
Made in: Germany
Exif-Data: Show
Details: Lumix FZ 28
Statistics:
Rating: 2star.gif (Show votings)
Hits: 1294
Favorite: 6


Comments:

Helmut Leßmann
06.20.2016 11:53
 

Ich schließe mich hier Herbert an.Die Aufnahme des Feuerfisches ist Dir gut gelungenL.G.Helmut
Feuerfische (Pteroinae bzw. Pteroini), oft auch Rotfeuerfische, seltener Löwenfische (von der englischen Bezeichnung lionfish) genannt, sind Bewohner der Korallenriffe des tropischen Indopazifik und des Roten Meeres aus der Unterordnung der Drachenkopfverwandten (Scorpaenoidei). Sie sind durch ihre großen, fächerförmigen Brustflossen mit langen, fast freistehenden Brustflossenstacheln sehr auffällig. Die Färbung der Feuerfische wird von einem dichten Muster von rötlichen bzw. bräunlichen und weißen Querstreifen bestimmt und dient mit der konturenauflösenden Gestalt der Fische zur Tarnung. Sie sind kaum zu erkennen, wenn sie zwischen Acroporen, Bäumchen-Weichkorallen, Haarsternen, Gorgonenhäuptern, Federwürmern oder Kalkröhrenwürmern stehen.[1] Feuerfische werden je nach Art 12 bis über 40 Zentimeter lang. Der 1816 von G. Cuvier geprägte Name (< &#960;&#964;&#949;&#961;&#972;&#949;&#953;&#962;) bedeutet „der Geflügelte, Befiederte“ (wird aber meist als weiblich aufgefasst).
Answer
Angelika Hönsch
06.20.2016 13:36
 

> Diese Aufnahme ist Perfekt, durch Glas auch noch schwieriger zu meistern. Es gibt absolut nichts was man verbessern k&ouml;nnte.
Das einzige was mischt etwas betr&uuml;bt, diese Aufnahme ist nicht von mir :-) Klasse mit Favo und Stern.
Gr&uuml;&szlig;e von Herbert.
Herzlichen Dank für den netten Kommentar ,ist schon nicht so einfach zu fotografieren weil die fische auch so schnell sind.

danke auch für den extra stern :-) lg.angelika
Answer
Angelika Hönsch
06.20.2016 13:37
 

> Ich schlie&szlig;e mich hier Herbert an.Die Aufnahme des Feuerfisches ist Dir gut gelungenL.G.Helmut
Feuerfische (Pteroinae bzw. Pteroini), oft auch Rotfeuerfische, seltener L&ouml;wenfische (von der englischen Bezeichnung lionfish) genannt, sind Bewohner der Korallenriffe des tropischen Indopazifik und des Roten Meeres aus der Unterordnung der Drachenkopfverwandten (Scorpaenoidei). Sie sind durch ihre gro&szlig;en, f&auml;cherf&ouml;rmigen Brustflossen mit langen, fast freistehenden Brustflossenstacheln sehr auff&auml;llig. Die F&auml;rbung der Feuerfische wird von einem dichten Muster von r&ouml;tlichen bzw. br&auml;unlichen und wei&szlig;en Querstreifen bestimmt und dient mit der konturenaufl&ouml;senden Gestalt der Fische zur Tarnung. Sie sind kaum zu erkennen, wenn sie zwischen Acroporen, B&auml;umchen-Weichkorallen, Haarsternen, Gorgonenh&auml;uptern, Federw&uuml;rmern oder Kalkr&ouml;hrenw&uuml;rmern stehen.[1] Feuerfische werden je nach Art 12 bis &uuml;ber 40 Zentimeter lang. Der 1816 von G. Cuvier gepr&auml;gte Name (&lt; &amp;#960;&amp;#964;&amp;#949;&amp;#961;&amp;#972;&amp;#949;&amp;#953;&amp;#962;) bedeutet „der Gefl&uuml;gelte, Befiederte“ (wird aber meist als weiblich aufgefasst).
Answer
Angelika Hönsch
06.20.2016 13:54
 

> Ich schlie&szlig;e mich hier Herbert an.Die Aufnahme des Feuerfisches ist Dir gut gelungenL.G.Helmut
Feuerfische (Pteroinae bzw. Pteroini), oft auch Rotfeuerfische, seltener L&ouml;wenfische (von der englischen Bezeichnung lionfish) genannt, sind Bewohner der Korallenriffe des tropischen Indopazifik und des Roten Meeres aus der Unterordnung der Drachenkopfverwandten (Scorpaenoidei). Sie sind durch ihre gro&szlig;en, f&auml;cherf&ouml;rmigen Brustflossen mit langen, fast freistehenden Brustflossenstacheln sehr auff&auml;llig. Die F&auml;rbung der Feuerfische wird von einem dichten Muster von r&ouml;tlichen bzw. br&auml;unlichen und wei&szlig;en Querstreifen bestimmt und dient mit der konturenaufl&ouml;senden Gestalt der Fische zur Tarnung. Sie sind kaum zu erkennen, wenn sie zwischen Acroporen, B&auml;umchen-Weichkorallen, Haarsternen, Gorgonenh&auml;uptern, Federw&uuml;rmern oder Kalkr&ouml;hrenw&uuml;rmern stehen.[1] Feuerfische werden je nach Art 12 bis &uuml;ber 40 Zentimeter lang. Der 1816 von G. Cuvier gepr&auml;gte Name (&lt; &amp;#960;&amp;#964;&amp;#949;&amp;#961;&amp;#972;&amp;#949;&amp;#953;&amp;#962;) bedeutet „der Gefl&uuml;gelte, Befiederte“ (wird aber meist als weiblich aufgefasst).
Vielen lieben dank für dein Lob und die gute Info zu dem tollen Fisch . Lg.Angelika
Answer
Margot Martin
06.20.2016 14:10
 

Hm, Feuerfisch! Hätte ihn eher als Tintenfisch angesehen von der Farbe her:-).Aber prima getroffen durch die Scheibe!

LG Margot
Answer
Angelika Hönsch
06.20.2016 14:45
 

> Hm, Feuerfisch! H&auml;tte ihn eher als Tintenfisch angesehen von der Farbe her:-).Aber prima getroffen durch die Scheibe!

LG Margot

hallo Margot,oft fotografiere ich die Info zu den Tieren aber hier habe ich es vergessen.
Answer
Klaus-Peter Dittmar
06.20.2016 19:37
 

Es ist eindeutig ein Feuerfisch, ein nicht ganz ungefährlicher Meeresbewohner wenn man ihn berührt, VG Claus-Peter
Answer
hannelore bauer
06.21.2016 11:13
 

super gemacht, gerne ein Favo, vlg von Hanni
Answer
Ute Bauernfeind
06.22.2016 10:43
 

kann mich nur voll anschließen,eine gelungene Aufname so durch die Scheibe. Gruß Ute
Answer