de en
Ad  
 
Photos » Underwater - General » Gelbe Labidochromis (Labidochromis caeruleus

 
Natur Tiere Unterwasser Fische
nächstes  



Künstler: koboldmaki
Datum: 11.10.2017
Bild Link: http://www.fotos.sc/image/384290 (I-Frame - für Foren, Blogs etc.)
Beschreibung: Info

Der Gelbe Labidochromis (Labidochromis caeruleus), auch "Goldener Labidochromis" genannt, auf englisch "Blue streak hap", "Labidochromis yellow" oder "Yellow prince", ist ein Süßwasserfisch aus der Familie der Buntbarsche (Cichlidae) und der Gattung Labidochromis.

Wir beschreiben hier die in Aquarien gehaltenen gelbe Zuchtvariante „Labidochromis Yellow“. Die Erstbeschreibung dieser Art ist bläulich und weist 6 schwache, dunkle Querbinden auf den Körperflanken auf.Die wichtigsten Merkmale des Gelben Labidochromis:

der Körperbau des Gelben Labidochromis ist gestreckt und seitlich abgeflacht
die Grundfärbung ist gelblich-orangefarben, es existieren jedoch noch bläuliche und silbrig-weißliche Zuchtformen
die Grundfärbung seiner Rückenflosse ist gelblich oder weißlich, die Mitte wird von einem breiten, schwarzen Längsband durchzogen
seine After- und Bauchflossen sind gelblich bis weißlich und unten schwarz eingesäumt. Die Afterflosse weist außerdem 1-2 Eiflecke auf
das kleine Maul ist endständig und läuft spitz zu
Männchen sind von den Weibchen optisch fast nicht zu unterscheiden. Dominante Männchen weisen eine stärkere Schwarzfärbung auf den Flossen auf, bei schwachen bzw. unterdrückten Männchen verblasst der Schwarzanteil wie bei den Weibchen. Weibchen bleiben etwas kleiner als die Männchen
Flossenformel: D XVII-XVIII/8-9, A III/7-8
Schuppenformel: mLR 31-32
Der Gelbe Labidochromis (Labidochromis caeruleus) wird maximal ca. 10-12 cm (Männchen) lang, die Weibchen bleiben etwas kleiner.
Der Gelbe Labidochromis lebt endemisch in Ostafrika im nördlichen Teil des Malawisees (9°S - 12°S). Sein Habitat ist das Felslitoral in Wassertiefen von 10-40 m.Der Gelbe Labidochromis ernährt sich aufgund seiner spitz zulaufenden Maulform in freier Natur wahrscheinlich vorwiegend von kleinen Insekten, die er aus Felsspalten aufnimmt.
Info : Fischlexika
Aufgenommen in: Germany
Exif-Daten: Anzeigen
Statistik:
Hits: 2259


Kommentare abgegeben:

siegfried koegler
11.10.2017 12:47
 

erstaunlich was das Fachwissen so alles zu erzählen weiß, ich könnte die Gelben nicht auseinander halten
antworten
Volker Erdmann
11.10.2017 14:58
 

Sehr schön. Dieser Malawibuntbarsch ist ein Maulbrüter. Das Weibchen brütet die Eier ca. drei Wochen im Maul aus und nimmt in dieser Zeit keine Nahrung auf. Das ist bei Fischen keine Seltenheit. Es sind Fische bekannt, die bis zu drei Monaten ohne Nahrung aufkommen. Allerdings stimmt das nicht ganz, denn die Tiere nehmen Plankton über die Kiemen auf. VG Volker
antworten
Helmut Leßmann
11.10.2017 15:52
 

> Sehr schön. Dieser Malawibuntbarsch ist ein Maulbrüter. Das Weibchen brütet die Eier ca. drei Wochen im Maul aus und nimmt in dieser Zeit keine Nahrung auf. Das ist bei Fischen keine Seltenheit. Es sind Fische bekannt, die bis zu drei Monaten ohne Nahrung aufkommen. Allerdings stimmt das nicht ganz, denn die Tiere nehmen Plankton über die Kiemen auf. VG Volker
Danke für deine Info und Bewertung.
Noch eine kurze Anmerkung,bevor das Weibchen die Eier im Maul ausbrütet werden die ca. 25 Eier in einer Sandgrube abgelaicht.,V.G.Helmut
antworten
Klaus-Peter Dittmar
11.10.2017 20:46
 

Ein schönes Bild und für mich hier noch wichtiger eine hervorragende Info, VG Claus-Peter
antworten