de en
Ad  
 
Photos » Tutorials » Der Weißabgleich

Der Weißabgleich


WeißabgleichskalaIm Gegensatz zur analogen Fotografie kann in der Digitalfotografie die Farbtemperatur den Lichtverhältnissen angepasst werden. Ohne den sogenannten Weißabgleich können Digitalfotos Farbstiche aufweisen.In einer Digitalkamera wird entweder vom vollautomatischen oder manuellen Weißabgleich Gebrauch gemacht, wobei bei den billigen Modellen zumeist keine manuelle Einstellmöglichkeit vorhanden ist. Viele Kameras bieten die Möglichkeit eines halbautomatischen Weißabgleichs (die Einstellung ganz bestimmter Lichtsituationen, wie zum Beispiel Sonnenschein, Wolken, Kunstlicht etc.). Profigeräte erlauben die Durchführung einer manuellen Einstellung des Weißabgleichs.Warum ist dieser Weißabgleich notwendig?Weiße Flächen erscheinen je nach Lichtsituation in einem Raum entsprechend unterschiedlich: Fällt Sonnenlicht beispielsweise auf ein weißes Blatt Papier unterscheidet sich die Farbtemperatur erheblich von einem weißen Blatt Papier, das von einer Glühbirne angestrahlt wird. Je nach Tageszeit der Aufnahme können die Fotos starke Farbunterschiede aufweisen. Mittags etwa besteht Sonnenlicht weniger aus roten oder gelben Anteilen, sondern bewegt sich im blaugrünen Bereich. Abends dagegen überwiegt wiederum das rötliche Spektrum. Dasselbe gilt für Aufnahmen unter orange strahlenden Glühlampen und bläulichen Leuchtstoffröhren. Auch hier wird ein deutlicher Farbstich zu sehen sein.Das menschliche Auge verfügt über die Fähigkeit der chromatischen Adaption. Das Gehirn führt quasi intuitiv einen vollautomatischen Weißabgleich durch. An der Kamera müssen dafür hingegen die nötigen Einstellungen hierfür getroffen werden.Welche Einstellungsmöglichkeiten gibt es?Beim vollautomatischen Weißabgleich sucht die Kamera nach der hellsten Fläche im Motiv, diese ist vorzugsweise natürlich weiß. Der von der Kamera gemessene Farbwert wird dann auf Weiß eingestellt und der übrige Farbraum entsprechend angepasst. Häufig jedoch versagt dieser und taucht das Bild in einen der Realität wenig nahekommenden Farbton.

 

falscher Weißabgleich      mit Weißabgleich

 Auf dem ersten Foto ist ein Blaustich deutlich zu sehen. Die Aufnahme wurde bei Tageslicht gemacht, jedoch war die Kamera auf „Glühlicht“ eingestellt. Das Bild rechts gibt die korrekten Farbwerte wieder. Hier wurde die Kamera auf „Tageslicht“ eingestellt.Beim manuellen Weißabgleich verlässt man sich nicht auf fest gespeicherte Profile, sondern fotografiert formatfüllend ein bloßes weißes Blatt Papier. Der Kamera kann dann im Menü mitgeteilt werden, dass diese Aufnahme zum Weißabgleich verwendet werden soll.Weißabgleich im BildbearbeitungsprogrammMit moderner Bildbearbeitungssoftware ist es auch möglich, das Foto nachträglich zu korrigieren. Eine solche Korrektur des Weißabgleichs kann sogar verlustfrei durchgeführt werden, wenn die Fotos im kameraeigenen Rohdatenformat abgespeichert wurden. Die Handhabung unterscheidet sich dabei von Software zu Software. Grundsätzlich wird der Weißpunkt im Bild einfach per Mausklick ausgewählt.

--Wenn Sie dieses Tutorial hilfreich fanden, bewerten Sie es bitte entsprechend. Für Fragen stehe ich gern zu Verfügung.Nutzen Sie die Kommentarfunktion oder schreiben Sie mir eine Nachricht.Blowned




Artist: Blowned
Date: 04.08.2008
Tutorial Link: http://www.fotos.sc/PHPSESSID=f81ac53c7dfa7038e138da6b1265b93a/nav+2/nav+2/action+tutorial/gali_+95182/gallery.html
Statistics:
Hits: 6596


Comments:

Yannick ter Haar
05.07.2007 16:39
 

Sehr gut geschrieben!
Von Dir selbst?

Gruß
Answer
Tobias Herrmann
05.08.2007 08:36
 

Dankeschön. Ja, hab ich selbst verfasst.
Meine Quellen waren Wikipedia sowie weitere Internetseiten.
Answer
Yannick ter Haar
05.08.2007 13:47
 

Respekt.
Du kannst mit Wörtern umgehen.

Gruß
Answer
siegfried koegler
09.17.2007 18:57
 

klar und deutlich, alles akzeptiert
In der Frauenkirche in Dresden werden trotz Fotografierverbot immer wieder Fotos gemacht und auch gezeigt, dabei fiel mir ein besonders starker Blaustich auf, dort treffen offenbar Kunst und Tageslicht hart aufeinander, wäre es dort sinnvoll auf manuell oder automatisch zu gehen wo solche Extreme aufzuweisen sind? oder sollte man eine Korrektur am PC machen?
Answer
Tobias Herrmann
09.18.2007 10:15
 

Grundsätzlich sollte man eher den manuellen Weißabgleich benutzen, um sich die nachträgliche Korrektur am PC (und damit etwaige Qualitätsverluste) zu ersparen. Gerade bei wenig Licht ist ein manueller Weißabgleich empfehlenswert. Der PC tut es im Nachhinein aber meist auch ganz gut. Das muss jeder selbst entschieden, ob er entweder vorher oder nachher mehr Arbeit mit dem Bild haben will. ;)
Answer
Susanne Schmich
09.04.2008 23:46
 

Theorie so erklärt, dass man ganz praktisch mit dem Gelernten arbeiten kann. Herzlichen Dank und freundlichen Gruß, Susanne
Answer
Bettina Matzewitzki
03.15.2009 18:50
 

Ganz toll erklärt.
Ich habe damit immer noch meine Schwierigkeiten....ich werde mir deine Erklärung bestimmt noch ein paarmal durch lesen.
Danke.
LG Betty
Answer
06.24.2009 22:43
 

Ich habe den Beitrag mit großem Interesse gelesen und für gut befunden. Eine Frage habe ich trotzdem noch. Ab und zu kommt es vor, dass ein Foto einen leichten Farbstich aufweist trotz korrekter Weißabgleicheinstellung. (Meistens bei zu viel Tageslicht, bzw. Sonne). Wenn ich versuche, den Farbstich in Fotoshop elements zu bearbeiten, soll ich die Pipette auf weiß, schwarz oder grau klicken. Häufig ist in den Fotos keine der genannten Farben. Was tun? Für einen heißen Tipp wäre ich dankbar.H.G.
Answer
Tobias Herrmann
06.26.2009 19:19
 

Falls du keinen guten Wert in deinem Foto findest, kannst du entweder experimentieren oder benutzt zur Angleichung der Farben andere Funktionen von Photoshop wie die selektive Farbkorrektur oder die Farbbalance.
Answer